HSG Homberg/ Rheinhausen A1 gewinnt das letzte Spiel der Saison nach starker Leistung auswärts gegen den Longericher SC, den Tabellenzweiten der Nordrheinliga, mit 30:28 (12:16)

HSG Homberg/ Rheinhausen A1 nach dem letzten Saisonspiel der Nordrheinliga 2018/19

Die Wölfe hatten Anwurf und zeigten bereits von Anfang an, dass sie nicht nur gewinnen, sondern auch guten Handball zeigen wollten. So wurde im ersten Angriff durch einen geschickten Spielzug der Linksaußen, der HSG freigespielt. Statt jedoch freistehend aufs Tor zu werfen, passte er den Ball diagonal durch den Kreis auf den halbrechts in den Kreis springenden Oliver Brackelmann. Dieser erzielte dann durch ein sehenswertes Kempator das 0:1 für die HSG – die mitgereisten HSG-Fans tobten. Das Spiel war in der Folgezeit durch die beiden stabilen Abwehrverbände geprägt und es entwickelte sich ein Spiel, bei dem sich bis zum 9:9 (18.) keine der beiden Mannschaften absetzen konnte. Danach bekamen die Wölfe mehr und mehr Probleme die starke 6:0-Defensive des SC zu überwinden. Die vorübergehende Abschlussschwäche nutze Longerich um sich bis zur Halbzeit mit 16:12 abzusetzen.
Burkhardt Heesen stellte seine Jungs während der Halbzeit neu ein und erinnerte seine Mannschaft nochmals an das gemeinsame Ziel, den abschließenden Sieg im letzten Saisonspiel. Longerich hatte zu Beginn der zweiten Halbzeit Anwurf und erhöhte zunächst seinen Vorsprung auf 17:12. Bis zum Spielstand von 20:15 (40.) verlief das Spiel wieder ausgeglichen und der HSG gelang es nicht den Rückstand zu verkürzen. Dann ging ein Ruck durch die Mannschaft und die letzten Kräfte wurden mobilisiert. Die Deckung stand noch kompakter und die Reihen wurden geschlossen. Im Angriff wurden die einstudierten Abläufe geschickt durchgespielt und die HSG Homberg/ Rheinhausen begann ihre Aufholjagt. Genau 6 Minuten später glich die Heesen-Sieben zum 21:21 aus. Bis zum 27:27 (57.) und trotz zwei 2-Minuten-Zeitstrafen ging die HSG immer wieder mit einem Tor in Führung, musste im Gegenzug aber immer wieder den Ausgleich hinnehmen. Beide Mannschaften gaben alles, um das Spiel für sich zu entscheiden und erst die Tore von Nic Kirschbaum zum 27:28 (58.) und Stephan Eickmanns zum 27:29 (59.) leiteten den Sieg der HSG ein. Eine 2-Minuten-Zeitstrafe gegen Longerich später war das Spiel dann praktisch gelaufen. In Unterzahl spielend ergab sich der Longericher SC in sein Schicksal und musste realisieren, dass die erste Heimniederlage unmittelbar bevorstand. Der SC verkürzte noch auf 28:29 (60.) bevor Linus Schwabe 10 Sekunden vor Schluss mit seinem Tor zum 28:30 für die Wölfe den Sack zumachte.
 
Burkhardt Heesen war mit der Einstellung, der Kampfbereitschaft und dem Siegeswillen seiner Mannschaft voll und ganz zufrieden. „Wir haben heute ein hochklassiges und spannendes Nordrheinligaspiel gesehen. Der Tabellenzweite hat zuhause gegen den Tabellenfünften, die HSG Homberg/ Rheinhausen, nach einem harten, aber fairen Kampf verloren. Beide Teams haben bis zum Schluss alles gegeben. Wir haben das Ziel, das letzte Spiel zu gewinnen, heute durch eine geschlossene Mannschaftsleistung erreicht. Obwohl wir am Ende leider nicht mehr um die Meisterschaft mitgespielt haben, sind wir zum Abschluss der Saison die Mannschaft mit der besten Defensive bzw. den wenigsten Gegentoren der Nordrheinliga geworden. Auch das sehe ich als Erfolg bzw. Bestätigung unserer gemeinsamen, harten Arbeit während der Saison.“ (Lz)
 
Der Mannschaftskader: Justin Bartesch, Lasse Bernhardt, Oliver Brackelmann (3), Stephan Eickmanns (2), Niklas Fenzel (3/2), Fabio Hochkeppel (5), Bennet Hoffmanns (2), Tim Kaiser (1), Nic Kirschbaum (7/2), Benedikt Küsters (1), Jonas Kolski (1), Linus Schwabe (5)
 
Torhüter: Alexander Lenz, Max Kraas und Luca Steffel
 
Trainer: Burkhardt Heesen
 
Es fehlten: Tolis Schoofs und David Breuer (beide privat verhindert)