Newsmeldungen

Wölfe U23 bezwingt im Kellerduell den TV Biefang mit 24:19 (14:11) und vergrößert den Abstand zum Abstiegsplatz der Landesliga

Wölfe U23 Julian Kamp im Spiel gegen Biefang

Eine Grippewelle und Verletzungen dezimierte den Kader der U23 der Wölfe vor dem wichtigen Heimspiel am Samstag gegen den TV Biefang. Der TV Biefang kam mit nur 4 Pluspunkten, als abgeschlagenes Schlusslicht der Landesligagruppe 3, in die Halle an der Krefelder-Straße. Für die Wölfe U23, den mit 11 Pluspunkten derzeitigen Tabellenvorletzten, ging es darum den Abstand zum Abstiegsplatz möglichst zu vergrößern.

Den Großteil der U23 stellt die A-Jugend Regionalligamannschaft, die am vergangen Wochenende die Nordrhein-Meisterschaft errungen hat.

Leider verletzten sich einige Spieler der A-Jugend, die auch in der U23 spielen schwerer, andere erwischte die Grippewelle. Der schon enge Kader der U23 verkleinerte sich somit nochmals und ließ die Sorgenfalten von Nico Biermann größer werden. Weitere Absagen konnte sich der Trainer also nicht erlauben.

A-Jugend Nordrheinliga: 27:23 (12:10) Wölfe A1 gewinnt zum Saisonabschluss auch bei der HSG Würselen A1

Wölfe A1 - Meister Nordrheinlige 2017/2018

Nachdem sich die Wölfe schon am vergangenen Wochenende die Meisterschaft der Nordrheinliga sicherten, ging es am Sonntag zum letzten Spiel der Saison zur HSG Würselen, dem Tabellenneunten. Von der Papierform her sollte also eigentlich alles klar und der Pflichtsieg eine reine Formalität sein. Unter der Woche wurde die Breuer-Sieben jedoch voll von der Grippewelle erwischt. Tim Kaiser musste komplett passen, alle Rückraumspieler, außer Fabio Hochkeppel, gingen stark angeschlagen in die Partie und konnte jeweils nur für wenige Spielminuten eingesetzt werden. Daneben fehlten weiterhin Ranga Boddenberg und Jannik Freuches. David Breuer musste also improvisieren. Die Regie im Angriff übernahmen daher Jonas Kolski und Fabio Hochkeppel. Selbst Alexander Lenz, einer unserer Torhüter, wurde kurzerhand zum Feldspieler umfunktioniert.

A-Jugend Nordrheinliga: Wölfe A1 siegen im letzten Heimspiel der Saison gegen die HSG Refrath/Hand mit 28:22 (13:12) und belohnen sich mit der vorzeitigen Meisterschaft

Wölfe A1 freuen sich über die vorzeitige Meisterschaft der Nordrheinlige 2017/2018

Die Vorzeichen waren alles andere als gut für die Wölfe, da David Breuer und Burkhardt Heesen neben Ranga Boddenberg (Kreuzband und Langzeitverletzter) auch Nic Kirschbaum (Schulter) nicht einsetzen konnten. Damit stand keiner der beiden etatmäßigen Mittelangreifer zur Verfügung. Lasse Bernhardt ging angeschlagen in die Partie, konnte aber zumindest sporadisch eingesetzt werden. Die besondere Brisanz der Partie lag in ihrem Endspielcharakter. Der Gewinner würde in jedem Fall als Tabellenerster ins letzte Saisonspiel gehen. Das Hinspiel hatten die Rheinhausener im November mit 28:24 in Refrath für sich entscheiden können. Gewarnt waren sie jedoch durch die wirklich guten Spielergebnisse der Refrather in den letzten Wochen, die praktisch alle Mannschaften aus dem Tabellenoberhaus deutlich geschlagen hatten. Aus diesem Grunde gab es eine ausführliche Analyse der Refrather, speziell ihr Spiel gegen Hiesfeld am letzten Wochenende wurde intensiv analysiert. Gut durch das Trainergespann vorbereitet stellten sich die Wölfe also dem Tabellenzweiten, der ebenfalls 8 Minuspunkte auf dem Konto hatte.

Seiten